Publikationen
SZ Bericht zum Thema HWS mündlicher Erörterungstermin vom 23.09.2014 im Pfarrsaal SOB“ Erörterungstermin im Pfarrsaal zum Hochwasserschutz in SOB „Totaler Flop“ Es drängt sich einem regelrecht der Gedanke auf, hier wird mit aller Gewalt versucht, zu zeigen was die „deutsche Ingenieurskunst“ alles hergibt (oder will sich hier etwa jemand auf Kosten der Schrobenhausener Bürger ein Denkmal bauen?). Wie will man sonst erklären, dass die beteiligten Behörden und Fachfirmen keinen Millimeter von Ihrem Vorhaben abweichen, um aus der Stadt Schrobenhausen ein 2. Atlantis zu machen. Oder hat es was mit Sturheit zu tun? (mehr)
SZ Bericht zum Thema Anhörungsverfahren HWS Busbahnhof Hochwasserschutz in der stillen Zeit Gegenstand dieser notwendigen und kostenintensiven Planung ist die Tatsache, dass die Erstellung des Parkplatzes am Busbahnhof „eine nicht so genehmigte Baumaßnahme“ für die Behörde darstellt. (mehr)
Pressebericht Petitionsabschluss vom 13.11.2017 Bereitschaftspraxen belasten den Beitragszahler In den Pilotregionen, in denen die neue Regelung durch die Kassenärztlichen Vereinigung Bayern (KVB) bereits eingeführt worden ist, werden den Bürgern und Beitragszahlern in KVB Presseberichten nur positive Erkenntnisse dargestellt, obwohl dem nicht so ist. Erst kürzlich hat das Norddeutsche Fernsehen NDR 3 in einem Erfahrungsbericht aufgezeigt, dass diese Regelung zu Lasten der Bürger und Beitragszahler sowie der Krankenhäuser geht. (mehr) Leserbrief
Die Schrobenhausener Zeitung informierte den Leser über die geplante Änderung der Kassenärztliche Vereinigung Bayern KVB zur Abschaffung des funktionierenden Notdienstes in Schrobenhausen bis März 2018. Der KVB entschied am grünen Tisch nach Zahlen und Kosten durch Festlegung einer Bereitschaftsdienststruktur in der Schrobenhausen nicht mit einer Bereitschaftsdienstpraxis bedacht wurde. (mehr)
Notdienst Einschränkung für den Bürger von Schrobenhausen mit Umland
Stadthalle: Leserbrief vom 22.03.2016 Die Volksvertreter der Stadt Schrobenhausen können oder wollen keine Entscheidung zur Stadthalle treffen. Wie so oft ist man nicht fähig eine längst fällige Entscheidung herbeizuführen. Es ist für den Bürger sehr Schade, dass er diese Handlungsunfähigkeit hinnehmen muss. (mehr)
Keinen € für die Stadthallensanierung; Es ist sehr erfreulich, dass bei der gestrigen Stadtratssitzung doch etliche Mitglieder der Meinung vom Grossteil der Bürger gefolgt sind und eine Sanierung ablehnen. Grundlage dieser Entscheidung ist mit, dass die vorliegendenKostensummen nur Schätzsummen darstellen, die nach Augenschein ermittelt wurden und hiermit keine Aussage darstellen. (mehr)
Stadthalle als Mehrzweckbau:
Das Ergebnis dieses folgenden Zeitungsberichtes ist für den DU e. V. eine niederschmetternde Aussage aus dem Wasserwirtschafts-amt und ist von der Realität weit entfernt. Diese Aussagen sind vom Schreibtisch aus gesprochen und haben mit der Bereitschaft das Beste für Schrobenhausen zu planen nichts zu tun. Nur schade, dass der Bürger mit weit über 10 Millionen € dabei ist und die Folgekosten sowie die Funktion der tech. Anlagen in den Sternen geschrieben steht. (mehr)
Hochwasserschutz (HWS) Presse stellt 8 Fragen an das Wasserwirtschaftsam Ingolstadt
Die Kassenärztliche Vereinigung Bayern (KVB) als Selbstverwaltungskörperschaft ist in seinem Handeln unantastbar. Der DU e.V. schickte im November einen Hilferuf an die Bayerische Staatministerin fürGesundheit und Pflege Frau Melanie Huml, um die geplante Änderung des KVB zur Bereitschaftsdienstversorgung in Schrobenhausen überprüfen zu lassen. (mehr)
23.01.2018
HWS am Busbahnhof, eine Fehlplanung; Fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit fand die Anhörung zum Planfeststellungsverfahren “Busbahnhof” statt. Gegenstand dieser notwendigen und kostenintensiven Planung ist die Tatsache, dass die Erstellung des Parkplatzes am Busbahnhof „eine nicht so genehmigte Baumaßnahme“ für die Behörde darstellt. (mehr)
Hochwasserschutz: „Noch Hausaufgaben zu erledigen“ Der DU e.V. nimmt Stellung zum SZ Bericht vom Samstag den 09.06. 2018. Unser Bürgermeister Dr. Karlheinz Stephan versucht wie schon in etlichen Situationen auch beim ewigen Thema „Hochwasserschutz“ den schwarzen Peter an andere wie z.B. dem DU e.V. zu zuordnen. Diese Feststellung kann der DU e.V. nicht so stehen lassen. All die Probleme die bisher im HWS Genehmigungsverfahren aufgetreten sind, hätten vermieden werden können, wenn eine sorgfältig ausgereifte, an den heutigen Erkenntnissen angepasste sowie eine bürgernahe Planung vorgelegt worden wäre. (mehr)
SZ Bericht zum Thema „ Rettet die Bienen“ 21.02.2019
Der DU e.V. stellt an die Stadt den Antrag die im eigenen Besitz, geeignete Flächen als Beitrag zur „Rettet die Bienen „ als Blühwiesen anzulegen. (mehr)
Wo ist das mittelfristige Denken der Trassen-Gegner? 25.05.2019
In letzter Zeit meldeten sich die Bürger sehr intensiv mittels Leserbrief zum Thema Goachat bzw. Südwest-Trasse. Es wurden bisher fast alle Betrachtungsseiten ausführlich wiedergegeben. Schrobenhausen braucht eine gesicherte Zukunft. (mehr)
Geht es beim Protest wirklich ums Goachat? 22.06.2019 Der Bund Naturschutz kämpft mit seinen sogenannten Anhängern vehement gegen die geplante Südwesttrasse. Diese Vorgehensweise ist ein Reagieren und hat eine kurzsichtige Bewertung oder Einschätzung. Bei tieferer Betrachtung muss festgestellt werden, dass es das Goachat in ca. 50 Jahren nicht mehr in seiner heutigen Form geben wird und somit die heutigen Argumente nicht mehr zum Tragen kommen. (mehr)
In der Stadtratssitzung am 22.10.2019 wurde von der Verwaltung das VGV Verfahren zur Erstellung eines Bürger- und Kulturzentrum anzuwenden vorgeschlagen. Der DU e.V. hat dies aus Kostengründen abgelehnt. Begründung: Es liegen etliche gute Vorschläge in der Schublade. Die grundlegende Verantwortung für einen Anforderungskatalog wird wieder einmal nach extern verschoben. Es ist keine Eigenverantwortung zu erkennen. (mehr)
DU stimmt gegen VGV Verfahren zur Stadthalle bzw. Bürgerzentrum
Panikmache bringt uns nicht voran
Zum Bericht „ Zu gewaltig oder doch verträglich?“ (SZ vom 23.11.19) und Leserbrief von Hartmut Giehl „Gefährlicher als bisher angenommen“ (SZ vom 26.November 2019): (mehr)
Mahnendes Trio mit Bodenhaftung DU Fraktion im Gespräch: Der Blick auf das Notwendige und auf das Realistische steht beinder Gruppierung „Die unabhängigen“, besser bekannt als DU,im Mittelpunkt. Genau dafür setzen sich die drei Mitglieder der Kreistagsfraktion in Neuburg-Schrobenhausenin den nächsten Jahren ein. Statthehren Wünschen geht es dem Trio um einen realistischen Ansat für den Kreis- und der ist nicht immer bequem. Bericht von Stefan Janda (mehr)
25 Jahre DU: SZ-Bericht vom 16.09.2020 Ein Geburtstag, der ganz still gefeiert wird
Die Wählergruppe hat eine Bürgermeisterwahl gewonnen und eine aufgemischt - Feier fällt wegen Corona aus (mehr)
Wer übernimmt die Baukosten des Pedlerparkplatzes SZ-Bericht vom 06.11.2020 DU übt Kritik an den Überlegungen der Stadt, den Pendlerparkplatz in der Georg-Alber-Straße von einenm Investor erstellen zu lassen (mehr) oder unter DU Anträge Parkplatz Georg-Alber-Straße
Rechtsabbiegespur an der Rieselbrücke SZ-Bericht vom 12.11.2020 DU hat eine Idee entwickel um den täglichen Stau an dem Verkehrsknoten aufzulösen. Wer kenn die Situation nicht? Vom Königslauchener Weg soll die Route unter der Rieselbrücke und dann nach rechts Richtung Edelshausen führen. Doch es geht nichts. der Verkehr staut sich. (mehr)
Der DU e.V. stellt folgenden Antrag: Alte Paar Aktivieren SZ-Bericht vom 01.12.2020 Da der Hochwasserschutz seit 15 Jahren im Planungszustand ist und in absehbarer Zeit kein Projektbeginn zu erwarten ist, wird der Zustand des Goachat als Auenlandschaft immer schlechter. Zwei Drittel der Fläche wird bereits landwirtschaftlich genutzt und auch mit der nötigen Düngung (Gülle zweimal jährlich) eingebracht. Wir bitten, im Sinne des Naturschutzes „der Alten Paar“ wieder die frühere Zuflussmenge aus dem Paarkanal zu geben bzw. die geplante Zulaufmenge von 650 ltr./s vorab zu realisieren. Der Aufwand wäre im Verhältnis zum Zugewinn sehr gering. Damit würde im Goachat die notwendige Grundfeuchte einer Auenlandschaft gesichert. (mehr)
Ist das Abstimmungsergebnis nichtig? SZ-Bericht vom 29.12.2020 Hochwasserreferent Josef Dietenhauser (DU) auf einer Linie mit der Bürgerinitiative „Auch wir - die DU - stehen voll hinter diesem sinnvollen Vorschlag, der brei genauer Betrachtung mit Abstand die beste Lösung für Schrobenhausen darstellt“, sagt laut DU- Pressemitteilung Josef Dietenhauser. Damit bezieht er sich darauf, dass die bürgerinitiative den Stopp des derzeit laufenden Planfeststellungsverfahrens beim Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen sowie die Prüfung einer anderen Planvariante. (mehr)
Leserbrief: Damm als Bergrenzung macht Sinn SZ-Bericht vom 02.01.2021 Seit langem läuft die Hochwasserschutzplanung in Schrobenhausen. Jedoch noch viel länger werden alte Vorgaben nicht umgesetzt. Beim Bau der Wasserkraftwerke waren klare Vorgaben zur Wasserregulierung der alten Paar gesetzt. Jahrzehntelang haben sich alle Beteiligten darüber hinweggesetzt und somit die Situation noch verschärft. (mehr)
Publikationsliste
56477 Besucher innerhalb der letzten 12 Monaten
Letzte Änderung am 05.10.2021
Sie sind hier : Publikation
26 Jahre stehen wir, für bürger- nahe Kommunalpolitik in Schrobenhausen
Die Unabhängigen Schrobenhausener e.V.
§DU§
§DU§
Die Unabhängigen Schrobenhausener e.V.
56477 Besucher innerhalb der letzten 12 Monate
Sie sind hier bei den: Publikationen
Leserbrief zum Thema HWS mündlicher Erörterungstermin vom 23.09.2014 im Pfarrsaal SOB“ Erörterungstermin im Pfarrsaal zum Hochwasserschutz in SOB „Totaler Flop“ Es drängt sich einem regelrecht der Gedanke auf, hier wird mit aller Gewalt versucht, zu zeigen was die „deutsche Ingenieurskunst“ alles hergibt (oder will sich hier etwa jemand auf Kosten der Schrobenhausener Bürger ein Denkmal bauen?). Denn wie will man sonst erklären, dass die beteiligten Behörden und Fachfirmen keinen Millimeter von Ihrem Vorhaben abweichen, um aus der Stadt Schrobenhausen ein 2. Atlantis zu machen. Oder hat es was mit Sturheit zu tun? (mehr)
SZ Bericht zum Thema Anhörungsverfahren HWS Busbahnhof Hochwasserschutz in der stillen Zeit Gegenstand dieser notwendigen und kostenintensiven Planung ist die Tatsache, dass die Erstellung des Parkplatzes am Busbahnhof „eine nicht so genehmigte Baumaßnahme“ für die Behörde darstellt. (mehr)
Pressebericht Petitionsabschluss vom 13.11.2017 Bereitschaftspraxen belasten den Beitragszahler In den Pilotregionen, in denen die neue Regelung durch die Kassenärztlichen Vereinigung Bayern (KVB) bereits eingeführt worden ist, werden den Bürgern und Beitragszahlern in KVB Presseberichten nur positive Erkenntnisse dargestellt, obwohl dem nicht so ist. Erst kürzlich hat das Norddeutsche Fernsehen NDR 3 in einem Erfahrungsbericht aufgezeigt, dass diese Regelung zu Lasten der Bürger und Beitragszahler sowie der Krankenhäuser geht. (mehr) Leserbrief Notdienst Einschränkung für den Bürger von Schrobenhausen mit Umland Die Schrobenhausener Zeitung informierte den Leser über die geplante Änderung der Kassenärztliche Vereinigung Bayern KVB zur Abschaffung des funktionierenden Notdienstes in Schrobenhausen bis März 2018. Der KVB entschied am grünen Tisch nach Zahlen und Kosten durch Festlegung einer Bereitschaftsdienststruktur in der Schrobenhausen nicht mit einer Bereitschaftsdienst- praxis bedacht wurde. (mehr) Die Kassenärztliche Vereinigung Bayern (KVB) als Selbstverwaltungskörperschaft ist in seinem Handeln unantastbar. Der DU e.V. schickte im November einen Hilferuf an die Bayerische Staatministerin für Gesundheit und Pflege Frau Melanie Huml, um die geplante Änderung des KVB zur Bereitschaftsdienstversorgung in Schrobenhausen überprüfen zu lassen. (mehr)
Die Volksvertreter der Stadt Schrobenhausen können oder wollen keine Entscheidung zur Stadthalle treffen. Wie so oft ist man nicht fähig eine längst fällige Entscheidung herbeizuführen. Es ist für den Bürger sehr Schade, dass er diese Handlungsunfähigkeit hinnehmen muss. (mehr)
Stadthalle:
Stadthalle als Mehrzweckbau:
Keinen € für die Stadthallensanierung; Es ist sehr erfreulich, dass bei der gestrigen Stadtratssitzung doch etliche Mitglieder der Meinung vom Grossteil der Bürger gefolgt sind und eine Sanierung ablehnen. Grundlage dieser Entscheidung ist mit, dass die vorliegenden Kostensummen nur Schätzsummen darstellen, die nach Augenschein ermittelt wurden und hiermit keine Aussage darstellen. (mehr)
HWS am Busbahnhof, eine Fehlplanung; Fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit fand die Anhörung zum Planfeststellungsverfahren “Busbahnhof” statt. Gegenstand dieser notwendigen und kostenintensiven Planung ist die Tatsache, dass die Erstellung des Parkplatzes am Busbahnhof „eine nicht so genehmigte Baumaßnahme“ für die Behörde darstellt. (mehr)
Hochwasserschutz (HWS) Presse stellt 8 Fragen an das Wasserwirtschaftsam Ingolstadt
Das Ergebnis dieses folgenden Zeitungsberichtes ist für den DU e. V. eine niederschmetternde Aussage aus dem Wasserwirtschaftsamt und ist von der Realität weit entfernt. Diese Aussagen sind vom Schreibtisch aus gesprochen und haben mit der Bereitschaft das Beste für Schrobenhausen zu planen nichts zu tun. Nur schade, dass der Bürger mit weit über 10 Millionen € dabei ist und die Folgekosten sowie die Funktion der tech. Anlagen in den Sternen geschrieben steht. (mehr)
Hochwasserschutz: „Noch Hausaufgaben zu erledigen“ Der DU e.V. nimmt Stellung zum SZ Bericht vom Samstag den 09.06. 2018 Unser Bürgermeister Dr. Karlheinz Stephan versucht wie schon in etlichen Situationen auch beim ewigen Thema „Hochwasserschutz“ den schwarzen Peter an andere wie z.B. dem DU e.V. zu zuordnen. Diese Feststellung kann der DU e.V. nicht so stehen lassen. All die Probleme die bisher im HWS Genehmigungsverfahren aufgetreten sind, hätten vermieden werden können, wenn eine sorgfältig ausgereifte, an den heutigen Erkenntnissen angepasste sowie eine bürgernahe Planung vorgelegt worden wäre. (mehr)
SZ Bericht zum Thema „ Rettet die Bienen“ 21.02.2019
Der DU e.V. stellt an die Stadt den Antrag die im eigenen Besitz, geeignete Flächen als Beitrag zur „Rettet die Bienen „ als Blühwiesen anzulegen. (mehr)
Wo ist das mittelfristige Denken der Trassen-Gegner? 25.05.2019 In letzter Zeit meldeten sich die Bürger sehr intensiv mittels Leserbrief zum Thema Goachat bzw. Südwest-Trasse. Es wurden bisher fast alle Betrachtungsseiten ausführlich wiedergegeben. Schrobenhausen braucht eine gesicherte Zukunft. (mehr)
Geht es beim Protest wirklich ums Goachat? 22.06.2019 Der Bund Naturschutz kämpft mit seinen sogenannten Anhängern vehement gegen die geplante Südwesttrasse. Diese Vorgehensweise ist ein Reagieren und hat eine kurzsichtige Bewertung oder Einschätzung. Bei tieferer Betrachtung muss festgestellt werden, dass es das Goachat in ca. 50 Jahren nicht mehr in seiner heutigen Form geben wird und somit die heutigen Argumente nicht mehr zum Tragen kommen. (mehr)
DU stimmt gegen VGV Verfahren zur Stadthalle bzw. Bürgerzentrum
In der Stadtratssitzung am 22.10.2019 wurde von der Verwaltung das VGV Verfahren zur Erstellung eines Bürger- und Kulturzentrum anzuwenden vorgeschlagen. Der DU e.V. hat dies aus Kostengründen abgelehnt. Begründung: Es liegen etliche gute Vorschläge in der Schublade. Die grundlegende Verantwortung für einen Anforderungskatalog wird wieder einmal nach extern verschoben. Es ist keine Eigenverantwortung zu erkennen. (mehr)
Panikmache bringt uns nicht voran
Zum Bericht „ Zu gewaltig oder doch verträglich?“ (SZ vom 23.11.19) und Leserbrief von Hartmut Giehl „Gefährlicher als bisher angenommen“ (SZ vom 26.November 2019):
25 Jahre DU: SZ-Bericht vom 16.09.2020 Ein Geburtstag, der ganz still gefeiert wird
Die Wählergruppe hat eine Bürgermeisterwahl gewonnen und eine aufgemischt - Feier fällt wegen Corona aus (mehr)
Wer übernimmt die Baukosten des Pedlerparkplatzes SZ-Bericht vom 06.11.2020 DU übt Kritik an den Überlegungen der Stadt, den Pendler- parkplatz in der Georg-Alber-Straße von einenm Investor erstellen zu lassen (mehr) oder unter DU Anträge Parkplatz Georg-Alber-Straße
Publikationen in Kurzform
Letzte Änderung am 05.10.2021