Publikationen Leserbrief
Leserbrief zum Artikel „Wettstreit um die besten Ideen“ vom 25.10.2019 In der Stadtratsitzung am 22.10.2019 wurde von der Verwaltung das VGV Verfahren zur Erstellung eines Bürger- und Kulturzentrum anzuwenden vorgeschlagen. Bestandteil dieses VGV Verfahren ist ein Wettbewerb. Die Stadt lädt mehrere interessierte Architekten ein, Pläne zum Wettbewerb einzureichen. Eine Jury bewertet die Planungsvorlagen, die der Stadtrat auswertet oder im schlimmsten Fall ablehnen kann, es könnten dafür mehrere Gründe sprechen. Dieses Verfahren belastet den Haushalt mit voraussichtlich ca. 300.000 €. Der DU Stadtrat Josef Dietenhauser stimmte mit weiteren Kollegen gegen diese Vorgehensweise. Das Abstimmungsergebnis lautete 15 Zustimmungen und 8 Gegenstimmen. Obwohl der DU e.V. die dringende Notwendigkeit eines Bürgerzentrums oder auch Stadthalle sieht, konnte Josef Dietenhauser dem vorgelegten Wettbewerbsverfahren aus Kosten Gründen nicht zustimmen. Vielmehr vertritt der DU e. V. und Er die Ansicht, dass die vorhandenen Ideen zusammenfasst werden müssen, um daraus einen Anforderungskatalog für die Architekten Ausschreibung zu erhalten und der VGV Wettbewerb somit überflüssig sei. Es sind in den letzten 10 Jahren mehrere sinnvolle Vorschläge der Stadtverwaltung zu gegangen und diese landeten wie so oft in einer Schublade. Gerhard Beck, Schrobenhausen
56477 Besucher innerhalb der letzten 12 Monaten
Letzte Änderung am 05.10.2021
Sie sind hier: Publikationen-Listung-Stadthalle
26 Jahre stehen wir, für bürger- nahe Kommunalpolitik in Schrobenhausen
Die Unabhängigen Schrobenhausener e.V.
§DU§
§DU§
Die Unabhängigen Schrobenhausener e.V.
56477 Besucher innerhalb der letzten 12 Monate
Sie sind hier bei den: Publikationen
Leserbrief zum Artikel „Wettstreit um die besten Ideen“ vom 25.10.2019 In der Stadtratsitzung am 22.10.2019 wurde von der Verwaltung das VGV Verfahren zur Erstellung eines Bürger- und Kulturzentrum anzuwenden vorgeschlagen. Bestandteil dieses VGV Verfahren ist ein Wettbewerb. Die Stadt lädt mehrere interessierte Architekten ein, Pläne zum Wettbewerb einzureichen. Eine Jury bewertet die Planungsvorlagen, die der Stadtrat auswertet oder im schlimmsten Fall ablehnen kann, es könnten dafür mehrere Gründe sprechen. Dieses Verfahren belastet den Haushalt mit voraussichtlich ca. 300.000 €. Der DU Stadtrat Josef Dietenhauser stimmte mit weiteren Kollegen gegen diese Vorgehensweise. Das Abstimmungsergebnis lautete 15 Zustimmungen und 8 Gegenstimmen. Obwohl der DU e.V. die dringende Notwendigkeit eines Bürgerzentrums oder auch Stadthalle sieht, konnte Josef Dietenhauser dem vorgelegten Wettbewerbsverfahren aus Kosten Gründen nicht zustimmen. Vielmehr vertritt der DU e. V. und Er die Ansicht, dass die vorhandenen Ideen zusammenfasst werden müssen, um daraus einen Anforderungskatalog für die Architekten Ausschreibung zu erhalten und der VGV Wettbewerb somit überflüssig sei. Es sind in den letzten 10 Jahren mehrere sinnvolle Vorschläge der Stadtverwaltung zu gegangen und diese landeten wie so oft in einer Schublade. Gerhard Beck, Schrobenhausen
zurück
Letzte Änderung am 05.10.2021